Aktuelles


Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Fahreignungsbegutachtung (MPU)


Wie in vielen anderen Bereichen auch, hat die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus COVID-19 zu drastischen Auswirkungen in der Fahreignungsbegutachtung geführt. Aufgrund der von der Politik beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sehen sich viele Begutachtungsstellen dazu gezwungen zu schließen. Es finden also weder Begutachtungen (MPUs) noch Abstinenzkontrollen statt.

Die einzige Ausnahme ist wohl derzeit die ABV, bei der - Stand 25.03.2020 - zumindest hier in Essen noch Begutachtungen durchgeführt werden.

 

Leider bedeutet die Schließung von Begutachtungsstellen für viele gleichzeitig auch, dass sie ihre Abstinenznachweise nicht fortführen können. Da es sich hierbei jedoch um eine "unverschuldete Nichtverfügbarkeit" handelt, werden die Begutachtungsstellen die entstandene Lücke offenbar jedoch nicht als Abstinenzabbruch werten. Es ist also nicht zu befürchten, dass ein bereits begonnener Nachweis ungültig wird und neu begonnen werden muss.

 

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in der aktuellen Stellungnahme zum Thema von der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e.V. sowie des Ständigen Arbeitskreises Beurteilungskriterien - StAB vom 23.03.2020. Hier werden die wichtigsten Fragen zur Unterbrechung der nachgewiesenen Abstinenzzeiträume durch Schließung von Begutachtungsstellen beantwortet.

 

Unter dem Strich ist also zu erwarten, dass sich viele geplante MPUs durch die Corona-Krise verschieben und in bestimmten Fällen Haaranalysen zur Überbrückung von "Nachweislücken" notwendig werden könnten.

 

Es bleibt nur zu hoffen, dass der aktuelle Zustand nicht allzu lange andauert und Sie so schnell wie möglich die Chance haben werden, Ihre Fahrerlaubnis zurückzuerlangen. Bis dahin nutzen Sie die Zeit am besten um sich so gut wie möglich auf die MPU vorzubereiten!

 

Wichtig für Sie zu wissen ist: Die Vorbereitung auf die MPU ist nach wie vor bei mir möglich und kann gerne auch online über Skype durchgeführt werden.

 

Wenn Sie lediglich Informationen darüber benötigen, wie Sie am besten vorgehen können, um Ihre Chancen auf ein positives Gutachten bei der MPU zu erhöhen, können Sie eine Fahreignungsberatung in Anspruch nehmen. Diese kann selbstverständlich auch online oder telefonisch erfolgen.

 

Gerne bespreche ich in diesem Zusammenhang auch mögliche Schwierigkeiten in Bezug auf die Anerkennung Ihrer Verzichtsnachweise.

 

Beratungs- und Coachingsitzungen können auf Wunsch auch am Telefon oder über Skype durchgeführt werden.

 

I am a proficient speaker of English. Counseling and Coaching in English are possible without additional charge.

 


Kontakt:

 

Dr. Jan Hammerer

Beratung, Coaching und Training

Kopstadtplatz 24/25

45127 Essen

 

Tel.: 0201 / 47 86 99 26

Fax: 0201 / 47 86 99 28

 

E-Mail: info@beratung-coaching-ruhr.de